Logo Filmland MV

HEIMKEHR DER JÄGER

HOMMAGE ULRICH TUKUR

Bitte gib uns ein Feedback!

1. Kannten Sie das FILMKUNSTFEST MV schon vor #filmkunstzuhause?
JaNein

2. Haben Sie in den vergangenen 30 Jahren das Festival bereits persönlich besucht?
nein1x2x und mehr

3. Falls nicht, hat #filmkunstzuhause Ihr Interesse geweckt, das Festival im nächsten Jahr persönlich zu besuchen?
JaNein

4. Wie sind Sie auf #filmkunstzuhause aufmerksam geworden?

Sonstige:

5. Welche Angebote haben Sie bei #filmkunstzuhause genutzt und wie zufrieden waren Sie damit?
(von 1-Eher unzufrieden bis 5-Sehr zufrieden)
Filme
12345
Filmgespräche
12345
Videobotschaften & Trailer („Extras“)
12345
Kurzfilmnacht
12345
Konzerte & DJ-Sets
12345
Publikumspreis/Voting
12345

6. Wieviele Filme haben Sie gekauft?

7. Wieviele weitere Zuschauer haben sich die Filme mit Ihnen zusammen angesehen?

8. Wie hat Ihnen die Gestaltung von #filmkunstzuhause generell gefallen?
(von "1-Nicht so gut" bis "5-Sehr gut")
12345

9. Wie hat Ihnen die Benutzerfreundlichkeit der Seite gefallen?
gutoknicht gut
Wenn nicht gut, warum nicht?

10. Wie fanden Sie den Preis von 4,99 Euro pro Film?
günstigangemessenteuer

11. Wie hat Ihnen das Kauf- und Bezahlsystem gefallen?
gutoknicht gut
Wenn nicht gut, warum nicht?

12. Wie hat Ihnen die technische Qualität des Streamings gefallen?
gutoknicht gut
Wenn nicht gut, warum nicht?

13. Haben Sie die Kontakt-Email oder die telefonische Hotline wegen eines Problems genutzt?
NeinJa
Wenn Ja/Problem:
per Emailtelefonisch

14. Sind Sie mit der Bearbeitung Ihres Anliegens zufrieden?
JaNein
Wenn nein, warum nicht?

15. Halten Sie ein Online-Angebot als Ergänzung zum FILMKUNSTFEST MV auch für sinnvoll, wenn die Kinos wieder geöffnet sind?
JaNein

16. Wenn ja, warum?
Ich würde Filme anschauen, die ich auf dem Festival verpasst habeIch kann das Filmkunstfest persönlich nicht besuchenIch schaue Filme lieber zu Hause als im KinoIch interessiere mich für zusätzliche Informationen rund um die gezeigten Filme
Andere Gründe:

17. Haben Sie oder hätten Sie #filmkunstzuhause weiterempfohlen?
JaNein
Wenn nein, warum nicht?

18. Was könnten wir besser machen?

Bitte geben Sie uns für eine bessere Auswertung noch folgende Informationen(optional):
Alter

Geschlecht

Postleitzahl

Anzahl weiterer Personen im Haushalt

Möchten Sie am Gewinnspiel teilnehmen, benötigen wir noch folgende Angaben (optional):

Zustimmung gemäß DSGVO. Ich bin mit der Auswertung meiner gesendeten Angaben einverstanden.

Extras

HEIMKEHR DER JÄGER

Drama · A · 2000 · 80min. · FSK 16
Regie: MICHAEL KREIHSL Drehbuch: MICHAEL KREIHSL, BARBARA ZUBER Kamera: OLIVER BOKELBERG Ton: BERNHARD J. SCHMID Schnitt: CLEMENS BÖHM Darstellende: ULRICH TUKUR, JULIA FILIMONOW, NIKOLAUS PARYLA, JOHANNES SILBERSCHNEIDER, SOPHIA GORGI, JUSTUS NEUMANN, CLAUDIA MARTINI Produzent/-in: VEIT HEIDUSCHKA Produktion: WEGA FILMPRODUKTIONSGESELLSCHAFT Verleih: WEGA FILMPRODUKTIONSGESELLSCHAFT Rechtekontakt: office@wega-film.at

Als Vorgeschmack auf die auf 2021 verschobene Hommage zu unserem designierten Ehrenpreisträger Ulrich Tukur präsentieren wir hier einen seiner schönsten Filme: HEIMKEHR DER JÄGER von Michael Kreihsl wurde in Tukurs Anwesenheit im Jahr 2000 auf dem FILMKUNSTFEST MV aufgeführt.
“Heimkehr der Jäger” heißt ein Bild von Pieter Bruegel dem Älteren, das im Kunsthistorischen Museum Wien hängt. Dort arbeitet Franz (Tukur) als Kopist. Franz lebt allein, getrennt von seiner Frau und seiner kleinen Tochter, die er nur ab und zu sehen darf. Als seine Frau ihn von der Polizei vor die Tür setzen lässt, weil er sich gewaltsam Zutritt zu ihrer Wohnung verschafft hat, beginnt Franz einen stillen Amoklauf gegen die kalte Umgebung. Es fängt mit der Zerstörung einer großen Plakatwand an…
“Es gibt zwei Welten: die Welt des Museums und der Alltagswelt, die den Kopisten aus dem Tritt bringt und in die Selbstfalle lockt. Es geht um einen Mann, der verschwindet.” (Michael Kreihsl)

Michael Kreishl

©WEGA FILMPRODUKTION STEFAN HARING

geboren 1958 in Wien. Nach einem Studium der Kunstgeschichte und Archäologie absolvierte er eine Ausbildung zum Gemälderestaurator. Darauf folgte Ende der 1980er Jahre ein Regiestudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Wien, währenddessen seine ersten Regiearbeiten entstanden. Seine Tragikomödie CHARMS ZWISCHENFÄLLE avancierte zum Publikumsliebling der Berlinale 1996. Seit Anfang der 1990er Jahre ist Kreihsl als Theaterregisseur tätig. Er inszenierte für das Burgtheater und das Theater in der Josefstadt in Wien.

2018 DIE WUNDERÜBUNG
2016 LIEBE MÖGLICHERWEISE
1989 IDOMENEO

Filmstill: ©WEGA FILMPRODUKTION STEFAN HARING